Entdecken Sie den wahren Geist der Gastfreundschaft

JETZT BUCHEN

Wichtige Informationen

Die am besten erhaltene Renaissancestadt in Griechenland, die Altstadt von Rethymno, wurde fast vollständig von den Venezianern errichtet. Ihr dramatisches, aristokratisches Aussehen, mit Torbögen, Gassen und unzähligen Baudenkmälern, hat kreative Seelen seit Jahrhunderten inspiriert. In der Hektik des Sommers, bleiben viele der Sehenswürdigkeiten, die Rethymno zu einem solchen magischen Ort verwandeln, unbeobachtet. Wenn, aber, der Großteil der Touristen weg ist, zeigt die Stadt ihre Schönheit, schamlos und grell, wie eine venezianische Dame.

Eine weiteres venezianisches Erbe, die Fortezza Festung, ist das imposanteste Bauwerk des Alten Venezianischen Hafens. Den ersten Stein im Fundament hat der venezianische Rektor Alvise Lando im Jahre 1573 gelegt. Für viele Jahre, diente die Festung als Zufluchtsort für die Einheimischen, wenn sie mit feindlichen Angriffen konfrontiert wurden. Im Jahre 1646 wurden die Fortezza und Rethymno von den Osmanen erobert, die innerhalb der Mauern der Festung Häuser bauten, und die venezianische katholische Kathedrale des St. Nikolaus zu einer osmanischen Moschee des Sultan Ibrahim Han umwandelten. Obwohl dieses Denkmal für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, hat die Fortezza heute noch eine Fülle von Attraktionen, die innerhalb ihrer Mauern zu bewundern sind: die Santa Maria - Bastion, das Erofili - Theater (ein Gebäude, erbaut im 20.Jahrhundert, das für eine Vielzahl von Outdoor-Veranstaltungen im Sommer genutzt wird), der orthodoxe Kirche „Agia Ekaterini“ vom Ende des 19.Jahrhunderts, die Residenz des Rektors, und die orthodoxe Kirche „Agios Theodoros Trichinas“, um nur einige zu nennen.

Direkt vor dem Haupteingang der Fortezza, in einem fünfeckigen Gebäude, das von den Osmanen erbaut wurde, und einst als Gefängnis genutzt wurde, befindet sich das Archäologische Museum von Rethymno. Eröffnet im Jahre 1991, das Museum beherbergt bedeutende Sammlungen aus der lokalen Geschichte, aus der späten Jungsteinzeit 3.500 bis 2.900 vor Christus, und endet mit der klassischen, hellenistischen und römischen Zeit.

Die Venezianische Loggia von Rethymno, einst ein Treffpunkt für den venezianischen Adel, wurde wahrscheinlich vom Veronesen Ingenieur Michele Sanmicheli gebaut. Die ursprüngliche Struktur, obwohl auch ein weiteres Stockwerk im Jahre 1625 hinzugefügt wurde, wird vollständig erhalten. Heute beherbergt die Loggia das „Fonds der Archäologischen Belege“, das einen Besuch wert ist, wenn Sie leidenschaftlich über Geschichte sind, oder wenn Sie Bücher über Archäologie kaufen möchten.

Um Ihren Durst zu stillen, aber auch ein einzigartiges Denkmal zu bewundern, das wahren künstlerischen und historischen Wert hat, machen Sie eine kurze Pause am Rimondi-Brunnen. Dieses herausragende Monument stammt aus dem Jahr 1626 und wurde im Auftrag des venezianischen Rektors von Rethymno, A. Rimondi gebaut. Um den Brunnen zu erreichen, gehen Sie zu Fuß von der Loggia auf der Paleologou Street, bis Sie den Platanos-Platz erreichen.

"Agios Franciscos“, die Kirche des St. Franziskus,  ist ein weiteres bemerkenswertes Denkmal venezianischer Zeit das Sie nicht verpassen sollten. Einst war sie die Kirche des Klosters der Franziskaner, jedoch wurde es während der osmanischen Besetzung zu einem Armenhaus umgewandelt. Neben dem Tempel sind auch zwei Kapellen erhalten, östlich der Kirche. Heute wird die Kirche als Ausstellungshalle und Veranstaltungsort genutzt.

Die “Nerantze Moschee“, auch als Gazi-Hussein-Moschee bekannt, war ursprünglich ein venezianisches Gebäude, das die Augustinerkirche der Heiligen Jungfrau beherbergte. Trotz der umfangreichen Modifikationen, können Sie immer noch den aufwendigen Eingang des ursprünglichen Gebäudes erkennen, und die drei imposanten Kuppeln, die die Osmanen hinzugefügt haben. Heutzutage beherbergt das Gebäude das Städtische Konservatorium, unter der Verwaltung des Vereins für die Verbreitung der Künste.

Eine der wichtigsten Institutionen der Geschichte und Kultur, das Historische und Völkerkundemuseum von Rethymno wurde im Jahre 1973 von Fali G. Voyatzaki und Christoforos I. Stavroulakis gegründet. Das Gebäude des Museums ist ein wichtiges Baudenkmal, ein schönes Beispiel der venezianischen Stadthäuser aus dem 17 Jahrhundert. Im Inneren finden Sie eine große Sammlung von traditioneller, folkloristischer Kunst, eine Halle die der Kunst des Webens gewidmet ist; eine Halle die die Kunst der Stickerei und der Häkelspitze im 17. und 18. Jahrhundert präsentiert; Korbwaren und Keramik, sowie Methoden und Werkzeuge des kretischen Kunsthandwerkes in der dritten Halle; traditionelle landwirtschaftliche Geräte und Werkzeuge zum Kneten und Backen des traditionellen Brotes von Rethymno in der vierten Halle; und, schließlich, eine Halle gewidmet der traditionellen kretischen Berufe

Das Museum der Unterwasserwelt auf der Arabadzoglou-Straße stellt ein faszinierendes Erlebnis für junge Gäste dar, obwohl es über kein Aquarium verfügt. Diejenigen, die sich für die lokale Architektur interessieren, sollten das Museum besuchen, da es im Inneren einer alten Abtei untergebracht ist, die vor kurzem renoviert wurde. Junge Besucher werden eine hervorragende Sammlung von Weichtieren, Muscheln, Schwämmen, Fischen und Fossilien finden.

 

Weitere Informationen

Newsletter
Melden Sie sich an um unser Newsletter zu erhalten.
Social Media
Das Wetter

Fair
Temperature: 28 °C